+++ Herzlich willkommen auf der Webseite des Udo-Solick Bad Pewsum + Bunter Weg, 26736 Krummhörn / Pewsum +++
 Newsletter  
 
Veranstaltungen / Presseberichte

Wettkampf in Wilhelmshaven

Viel Spaß beim 17. Osterschwimmfest

Am Samstag waren die Schwimmer des TuS Pewsum zum Schwimmwettkampf in Wilhelmshaven. Am Start waren 20 Schwimmer und Schwimmerinnen. Davon sind 5 Teilnehmer zum ersten Mal gestartet. Zur Betreuung waren die Trainerinnen Christine de Vries, Carina Harms und Daniela Groenewold mitgefahren. Als Kampfrichter war der Neuling Oliver Kramer dabei.

Alle haben sich achtbar geschlagen. Die älteren Schwimmerinnen Inken Ackmann und Lea Dirks haben wieder darauf geachtet, dass die jüngeren zeitig zum Start kamen. Das hat gut geklappt, keiner hat seinen Start verpasst. Es wurden gute Zeiten geschwommen und viele gute Platzierungen erreicht. Entsprechend gut war die Stimmung in der Mannschaft. Die Trainerinnen der Jüngsten waren sehr zufrieden mit ihren Schützlingen.

Vor allen Dingen hatte die Ostereistaffel sehr viel Spaß gemacht. Hier wurde 5 x 50 m geschwommen, dabei musste jeder Teilnehmer tauchen und auf seiner Bahn beim hinschwimmen und wieder zurückschwimmen je 2 Ostereier einsammeln, die dann am Rand abgelegt werden mussten. Da waren alle begeistert, denn vom Beckenrand wurden die Teams lautstark angefeuert.

Am späten Nachmittag ging es gut gelaunt wieder nach Hause.




Öffnungszeiten in den Osterferien




Aquaball

Mit einer großen Truppe Kinder, Jugendlicher und Erwachsenen besuchte die Aquaballgruppe der Schwimmsparte des TuS Pewsum das zweite Turnier der Serie zur Deutschen Meisterschaft im Aquaball in Soest.

Die Pewsumer stellen in ihrem zweiten Turnierjahr vier Teams in den verschiedenen Altersklassen . Sie vertreten dabei nicht nur Pewsum und die Krummhörn erfolgreich, sondern auch das große Bundesland Niedersachsen als einziger Verein in dem diese schöne Sportart ausgeübt wird.

Dass sich das mehrmalige wöchentliche Training mittlerweile bezahlt macht, aber auch die Turniererfahrung zunehmend sicherer macht, zeigte sich an der deutlichen Steigerung der einzelnen Spieler und des gesamten Teams.

Die Damen Mannschaft, mit Mareike Müller, Hiske Post, Marike Arends, Jana Siebelds und Claudia Dirks, konnten erstmals eins der stärkesten Turnierteams, die Bunny Hunters aus Dachau, schlagen.

Verlorene Spiele gingen nur ganz knapp aus. Am Ende war es ein erfreulicher 3. Platz. „Unsere Leistungskurve zeigt nach oben“, zeigte sich Trainerin Jutta Schröder zufrieden.

Auch die von Claudia Dirks trainierten Youngsters mit Helge Janßen, Sontje Boomgaarden, Fin van Hoven und Fiona Dirks zeigten Ballsicherheit, gutes Zusammenspiel und enormen Kampfgeist. Auch hier war es Rang drei als Ausbeute. „Die Kinder trainieren zweimal die Woche, davon einmal zusammen mit den Großen, das macht sich bezahlt“, so die Trainerin.

Das Offene Team mit Jakob Florian, Nils van Schwartzenberg, Lea Dirks, Tammo Post und Steffen Smid erwischten in der Vorrunden Auslosung erneut die stärkste Gruppe des Turniers. Sie konnten trotz toller Aktionen und enormen Kampfgeist immer nur ganz knapp verlorene Spiele verbuchen. So war am Ende nur Platz 9 die Ausbeute. Zufrieden war das Team trotzdem. „Es hat wieder mächtig viel Spaß gemacht“, so Spielmacher Jakob Florian. „Klar möchten wir auch mal auf dem Treppchen stehen, aber unsere Zeit kommt auch noch. Die anderen Teams spielen schon viele Jahre zusammen, da ist die Taktik sehr viel ausgefeilter.“

Besonders erfreulich war die Leistung des Jugend Teams mit Jan Emil Florian, Frieso Post, Mattes Florian, Tiemen Schulte und Jonas Kruse. Nach einem etwas holprigen Start fanden die Jugendlichen zunehmend in den Turnierverlauf und steigerten sich von Spiel zu Spiel. Am Ende war es ein sehr erfreulicher 6. Platz nach tollem Kampfgeist.

Als nächstes Turnier bestreiten die Wattloopers ein Heimspiel. Am 22./23. März macht die Champions - Tour Station in Pewsum. Alle Vereine des Ligabetriebes haben ihr Kommen angekündigt und freuen sich auf die Nordseeküste.

Das kleine Hallenbad, das dieses Jahr sein 10 – jähriges Jubiläum nach Wiedereröffnung feiert, wird sicher aus allen Nähten platzen. Zuschauer die diese tolle Sportart einmal live erleben und kennenlernen möchten sind herzlich dazu eingeladen um unsere Teams anzufeuern und zu unterstützen.

Die Vorbereitungen mit einem großen Helferstab um Schwimmspartenleiter Jochen Risto und die Aquaballverantwortlichen Claudia Dirks und Jutta Schröder laufen auf Hochtouren, damit es eine tolle Veranstaltung wird.




4. Krummhörner Aqua Fitness Nacht

Zur 4. Krummhörner Aqua Fitness Nacht am Freitagabend kamen 48 Teilnehmer. Das Wasser im Schwimmbecken kam ordentlich zum Brodeln.

Die Aquafitness Instruktorinnen Petra Risto, Anna Wattjes, Melanie Pöpping und Jutta Schröder hatten sich wieder ein tolles Programm einfallen lassen. Zu toller Musik wurden die Bereiche Aquaboxen, klassische Aquafitness, Aqua Tabata und Aqua Xtra Power angeboten. Außerdem wurde das neue Angebot Aqua Zumba, dass ab 1. März Freitags von 17:00 – 18:00 Uhr durchgeführt wird, vorgestellt.

Im 30 Minutentakt wurden die einzelnen Bereiche gewechselt. Das führte dazu, dass von 19.00 – 22.30 Uhr die Schwimmhalle sehr gut gefüllt war.

Jederzeit konnte eine Pause eingelegt werden. Denn die Helfer Susanne Harms, Linda de Vries, Petra Sneider und Britta de Vries hatten in stundenlanger Vorarbeit ein hervorragendes Buffet zusammengestellt. Viel Obst und Gemüse mit leckeren Dips, Käsestangerln, selbstgebackenes Brot mit Käse, Pizzabällchen und vieles mehr kam auf den Tisch. Dazu gab es erfrischende Getränke.

An diesem Abend waren 20 Helfer im Einsatz, die alle Spaß an diesem bunten Programm hatten.

Es war ein gelungener Abend als Auftakt zu einem aktionsreichen 1. Halbjahr des 10 jährigen Schwimmbad – Jubiläum.




Wettkampf Bremen Walle 16.02.2019

Am Samstagmorgen um 7.00 Uhr trafen sich die Schwimmer am Schwimmbad Pewsum um nach Bremen – Walle zu fahren. Jochen Risto war als Kampfrichter und Heinz Fröbel als Betreuer mit dabei. Da es noch sehr früh war, hatten sie eine ruhige Fahrt über die 180 km bis zum Schwimmbad in Walle.

Der Veranstalter SV Weser Bremen hatte einen guten Wettkampf organisiert. Voriges Jahr hatten die Pewsumer zum ersten Mal an dieser Veranstaltung teilgenommen, da es ihnen gut gefallen hatte, waren sie dieses Mal Wiederholungstäter. Sie wurden auch freundlich begrüßt. Die Kampfrichter wurden vorzüglich mit Getränken und Essen versorgt.

11 Vereine mit 820 Starts hatten gemeldet. Die Wettkämpfe verliefen reibungslos, sodass pünktlich um 15.00 Uhr der letzte Lauf beendet war.

Die Schwimmer des TuS Pewsum waren wieder sehr erfolgreich. Von Platz 1 bis 3 gab es Medaillen als Auszeichnung für die 50 m Strecken. Die anderen Strecken wurden von Platz 1 bis 8 mit Urkunden bedacht. Schwer beladen machten sie sich auf den Heimweg.




Wettkampf in Achim bei Bremen

Zum ersten Wettkampf im Jahr 2019 machten sich die Schwimmer des TuS Pewsum auf den Weg nach Achim bei Bremen. Eine Pause von 8 Wochen lag hinter ihnen. Mit drei PKW ging es auf die 160 km lange Autobahnfahrt. Dank wenig Verkehr waren sie pünktlich am Schwimmbad. 9 Kinder aus der Leistungsgruppe und 3 Kinder der Bambini Gruppe, die erstmals teilnahmen, hatten sich für diesen Wettkampf gemeldet.

Als Trainer waren Heinz Fröbel und Daniela Groenewold dabei und als Kampfrichter Claudia Dirks, Jakob Brocke und Thomas Westermann.

Es hatten 16 Vereine mit 849 Einzel- und Staffelstarts gemeldet. Es war ein schöner Wettkampf, in einem Bad mit viel Platz für alle Teilnehmer und einer Tribüne für die Zuschauer und Eltern.

Die jungen Schwimmer des TuS Pewsum wurden von den älteren Schwimmern betreut und rechtzeitig zum Start gebracht. Sie haben das richtig gut gemacht.

Dass es ein entspannter Wettkampf war, konnte man an den Ergebnissen sehen die die Kinder erzielten. Alle haben durchweg gute Zeiten geschwommen.

Am Ende waren sie geschafft aber stolz und zufrieden nach Hause gefahren.

Ergebnisse
  Inken Ackmann (2005)             Lea Dirks (2002)  
3. 100m Schmetterling 1:31,74                 1.  100m Freistil 1:10,76
2. 100m Freistil 1:15,78   1. 50m Freistil 0:31,25
2. 100m Brust 1:38,41   1. 200m Freistil 2:49,71
4. 50m Freistil 0:34,11        
3. 100m Lagen 1:28,50     Hannah Groenewold (2008)  
        6. 50m Rücken 0:50,25
  Sontje Boomgaarden (2008)     2. 100m Freistil 1:26,76
5. 50m Rücken 0:49,11   1. 100m Brust 1:47,16
5. 50m Freistil 0:42,71   2. 50m Freistil 0:38,43
2. 100m Rücken 1:48,00   1. 50m Brust 0:49,33
             
  Timo Boomgaarden (2005)       Lia Groenewold (2010)  
4. 100m Freistil 1:12,39   5. 50m Brust 1:10,49
3. 100m Brust 1:35,97        
4. 50m Freistil 0:32,47     Ylvie Kramer (2011)  
5. 50m Brust 0:44,56         1. 50m Brust 1:12,87
             
  Dayk Boomgaarden (2005)       Romy Kuhlmann (2005)  
10. 100m Freistil 1:48,16   6. 100m Freistil 1:18,95
6. 100m Brust 2:00,95   2. 50m Freistil 0:34,00
11. 50m Freistil 0:47,21   1. 200m Freistil 3:05,47
8. 50m Brust 0:52,72        
          Nick Saathoff (2010)  
  Paula Brocke (2006)     4. 50m Rücken 1:05,56
3. 100m Schmetterling 1:48,69        
4. 100m Freistil 1:31,20     Tomke Westermann (2005)  
4. 50m Freistil 0:38,75   5. 100m Freistil 1:17,16
1. 200m Freistil 3:37,80   6. 50m Freistil 0:34,72
        2. 50m Brust 0:46,17




Aquaball Turnier in Dachau

Das Aquaballteam fährt zum ersten Liga Turnier nach Dachau/Bayern

Youngsters präsentieren sich leistungsstark in Bestform

 

Mit vier Teams: Youngsters, Jugend, Damen und Offen, sind die Aquaballer „Wattloopers“ in diesem Jahr im Ligabetrieb der Champions – Tour, der offiziellen Deutschen Meisterschaft des Deutschen Schwimmverbandes in dieser Sportart, gestartet. Für das erste Turnier stand auch gleich die sehr weite Anreise nach Dachau auf dem Plan, die staufrei und relaxed mit der Bahn bewältigt werden konnte.

Im ersten Spiel trafen die „Youngsters“ ( 8 Jahre bis unter 14 Jahre) auf die ebenfalls Neueinsteiger

„Blue Sharks“ aus Ingolstadt, die souverän geschlagen werden konnten wie auch die weiteren etablierten Teams. Selbst die amtierenden Deutschen Vizemeister aus Soest konnten gegen das junge Team aus Norddeutschland nichts ausrichten. Gegen die Deutschen Meister aus Dachau, die

„Bunnyhunters“, wurde es dann richtig spannend. Am Ende musste sich das Pewsumer Team doch mit 4:5 Toren knapp geschlagen geben. Mit Fiona Dirks, Finn van Hoven, Sontje Boomgaarden, Lukas Mergner,und Helge Janßen erreichten sie Platz 2 im Turnier, 8 Punkte in der Liga und auch hier Rang Zwei nach dem ersten Turnier. Klar das sich Nachwuchstrainerin Claudia Dirks über den Erfolg ihrer Schützlinge freute und der Trainingsfleiß der Kinder auf diese Art belohnt wurde.

Für die Jugend (14 bis 18 Jahre) mit Fenna Klaassen, Mathis Klaassen, Tiemen Schulte, Frieso Post und Mattes Florian lief es nicht so optimal. Am Ende war Rang Neun die Ausbeute.

Die Damenmannschaft mit Frauke Klaassen, Claudia Dirks, Lea Dirks, Jana Siebelds und Jutta Schroeder konnte sich trotz Fehlen der wurfstärksten Spielerinnen gut präsentieren und eine vierten Platz erreichen.

Die meisten Spiele absolvierten die Spieler/innen der offenen Mannschaft (18 Jahre und älter) mit Jakob Florian, Steffen Smid, Tammo Post und Claudia Dirks, da hier der Modus „Jeder gegen Jeden“ angesetzt war. Spielmacher Jakob war am Ende der Veranstaltung ziemlich k.o., zufrieden aber die Leistung ist durchaus noch zu steigern, wie er den Tag kommentierte. Rang sieben im Turnier war hier zu verbuchen.

Insgesamt zeigte sich die leitende Trainerin Jutta Schroeder mit den Spielleistungen und dem Ergebnis zufrieden. „Wir haben jetzt drei Wochen Zeit an unseren Fehlern zu arbeiten, bevor es Ende Februar zum nächsten Turnier nach Soest geht.“

Die Vorbereitungen für die Ausrichtung des dritten Turniers der Serie laufen bereits auf Hochtouren. Hier ist die Schwimmsparte des TuS Pewsum Gastgeber im kleinen Udo – Solick – Bad für die vielen Aktiven aus Deutschland.

Im 10. Jubiläumsjahr der Schwimmsparte sind neben dem Aquaballturnier etliche wietere Veranstaltungen geplant. Los geht es bereits am 15. Februar mit der 4. Krummhörner Aquanacht.




Aquaball Familienduell 04.01.2019

Nach einer kurzen Trainingspause während der Weihnachtsferien starteten die Aquaballer der Schwimmsparte des TuS Pewsum mit einem ganz besonderen Turnier. Alle Mitarbeiter und Helfer der Schwimmsparte waren aufgerufen mit ihren Angehörigen und/oder Freunden beim „1. Aquaball Familienduell“ mitzumachen, auch wenn diese keine oder wenig Erfahrung mit Aquaball hatten.

Wir wollen mit dieser Aktion zeigen, dass die Sportart Aquaball nicht nur Wettkampfsport ist, sondern sich hervorragend eignet mit viel Spaß und viel Bewegung Generationen übergreifend Sport zu treiben.

Ähnlich wie bei der Aquafitness ist die Bewegung im Wasser beim Aquaballspiel nicht nur Gelenk- und Wirbelsäulen schonend, sondern fördert auch den Muskelaufbau, trainiert das Herz-Kreislaufsystem und baut negativen Stress ab, so Initiatorin Jutta Schröder. Die Grundregeln sind einfach und schnell zu lernen. Spezielle Wurftechniken gibt es eigentlich nicht. Da man im stehtiefen Wasser unterwegs ist, kann auch ein ungeübter Schwimmer voll ins Spiel integriert werden.

Wir hoffen so viele Freizeitspieler/innen einmal die Woche ins Bad zu locken.

Der Anmeldeerfolg sprach dann auch für die attraktive Sportart. 12 Teams in 4er Besetzung, als reine oder Patchwork Familien oder mit Freunden traten an, um in spannenden Vorrunden Kämpfen in die Endspiele um die Pokale zu kommen. Da in den Vorrunden auf zwei Felder gespielt werden musste, brodelte das Wasser förmlich im kleinen Hallenbad. Die Schiedsrichter/innen auf jeder Seite waren gut damit beschäftigt im Rahmen der Fair Play Regeln zu pfeifen, so engagiert ging es zur Sache. Hier geht ein großes Lob an Mareike Müller, Hiske Post, Claudia Dirks, Jakob und Jan Emi l Florian und Jutta Schröder.

In zwei Sechser Gruppen wurde hart um das Weiterkommen von je drei Teams gekämpft. Am Ende schieden meist knapp Familie Wolthoff de Vries, Familie Post, Team Steffens, Familie Dirks, Familie Groenewold und Familie Mergner/Boomgaarden aus.

In der Zwischenrunde ging es nun darum wer im Endspiel um die Plätze 1 – 3 spielen würde. Leider konnten sich die Familien Janßen, Schulte und Müller/Arends trotz sehenswerter Leistung nicht durchsetzen. So trafen die Familien Risto, Florian und Siebels/Kerber in der letzten Runde „Jeder gegen Jeden“ aufeinander.

Zwei Spiele zwei Siege und somit Platz 1 ging am Ende an die Familie Risto mit den Spielern Jochen, Hendrik, Malte und Lukas. Platz 2 erreichte Familie Florian mit Bodo, Dita, Jakob, Mattes und Jan Emil, zugleich platzierte dieses Team auch die meisten Bälle im gegnerischen Tor. Familie Siebelds mit Jana und Thorsten/Kerber mit Eva und Jutta als „Teamwork Team“ kam auf den 3. Platz.

„Eine super tolle Veranstaltung, das hat richtig Spaß gemacht!“ so der Tenor einer Teilnehmerin.

Nun bereiten sich die Aquaballer auf die Ende Januar startende Liga Tour zur Deutschen Meisterschaft vor. Erstes Spiel ist in Dachau/Bayern. Die Pewsumer Wattloopers werden mit vier Teams anreisen und hoffen auf einen guten Saisonstart.

Ein besonderes Highlight in der Region Krummhörn wird in diesem Jahr ein Ligaturnier zur DM in Pewsum sein, da der Deutsche Schwimmverband die Ausrichtung an die Schwimmsparte des TuS Pewsum vergeben hat. Am 23./24. März 2019 werden Vereine aus der gesamten BRD anreisen und im Udo–Solick Bad um die Punkte zur Meisterschaft zu kämpfen.

  Die neue Fahne der Wattloopers




Archiv: Veranstaltungen / Presseberichte
 
Copyright © 2017. All rights reserved. Impressum | Datenschutzhinweis
.